Eine musikalische Extraklasse

31. 03. 14
von: Hans Herrmann (Schwarzwälder Bote)

Achdorf. Stehende Ovationen gab es beim Doppelkonzert der zwei Bands "Miss Moneypenny" sowie dem Männer-Brass "Blosmaschii" im Achdorfer Haus des Gastes. Als Veranstalter hatte der Verbund zur Förderung des Tourismus im Tal mit dieser ungewöhnlichen Kombination ins Schwarze getroffen.

 

Das Publikum war begeistert. Mit musikalischer Frauenpower sorgten die vier Musikerinnen von "Miss Moneypenny" für eine spannungsgeladene Atmosphäre. Das Quartett mit der Leadsängerin Ute Cramer (Gesang, Gitarre, Mandoline) aus Aselingen, Daniela Botos (Cajon) aus Dillendorf, Sabine Faller (Bass) aus Aselfingen sowie Gerlinde Uphoff (Querflöte) aus Unadingen überzeugte mit anspruchsvoller Performance. Das kräftige Stimmrepertoire von Ute Cramer ging unter die Haut. Bei Soloeinlage mit der Querflöte von Gerlinde Uphoff war es mucks Mäuschen still. Ihr Spiel verursachte Gänsehaut. Klassikern wie der "Moondance" von Van Morrison haben sie sich verschworen. Mit ihren musikalischen Botschaften mit überraschender Abwechslung sorgen sie für lässige Harmonie.

Größer hätte der Kontrast zum Spektakel der Brassformation "Blosmaschii" kaum sein können. Die neun Vollblutmusiker um den Saxophonisten und Leader Jürgen Engesser aus Unadingen verwandelten die Bühne zu einer Manege selten gehörter Bläserkunst. Ihr Mix vom Schlager bis zu Pop-Songs mit improvisierter Instrumentenwahl lockte auch den letzten Besucher aus seiner Reserve.

Beim gemeinsamen Übergang der beiden Bands überzeugten sie in gelebter Übereinstimmung zweier Musikwelten. Ihre spektakuläre Version "Like this" von Gwen Morris spiegelten ihr breit gefächerte musikalische Substanz in ganzer Bandbreite wieder.

.