Besucher erlebten beim "Tag der Bierkultur" Brauen hautnah

05. 08. 12
von: Fürstenberg Brauerei

Ministerpräsident kam zum Fassanstich der Fürstenberg Brauerei
Zahlreiche Besucher ließen sich trotz des durchwachsenen Wetters nicht davon abhalten, am vergangenen Sonntag zum „Tag der Bierkultur" der Fürstenberg Brauerei nach Donaueschingen zu kommen. Unter den vielen Gästen war auch der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried

Kretschmann, der es sich nicht nehmen ließ, persönlich mit Donaueschingens Oberbürgermeister Thorsten Frei und Fürstenberg-Geschäftsführer Georg Schwende den offiziellen Fassanstich vorzunehmen. Mit nur drei Schlägen meisterte der grüne Landesvater seine Anzapf-Premiere und so floss das Fürstenberg-Bier zum Anstoßen in die Krüge.
Der Brauereigeschäftsführer freute sich über den ersten Besuch des neuen Regierungschefs im Rahmen der baden-württembergischen Heimattage, die in diesem Jahr in der Region Donaueschingen stattfinden und für welche Fürstenberg ein Premiumpartner ist. "Es war für uns eine besondere Ehre und es war uns wichtig, dem Ministerpräsidenten vor Ort zu zeigen, wie wir als heimische Brauerei des Südens auch das Thema Nachhaltigkeit konsequent verfolgen!"

Viele freiwillige Helfer und Mitarbeiter der Fürstenberg Brauerei hatten den Tag vorbereitet und damit deutlich gemacht, dass sie fröhliche „Botschafter des Südens" sind und sich auf die vielen Besucher freuten. So wurde es ein sehr persönlicher "Tag der Bierkultur", an dem die Besucher auf ihrem Rundgang durch die Brauerei vieles über das Fürstenberg-Team und seine Arbeit rund um das Brauen aus erster Hand erfuhren. "Wie fühlt sich so ein Rohstoff an?" oder "Wie wurde denn früher gebraut?" Die Mitarbeiter der Fürstenberg Brauerei hatten auf alle Fragen Antworten für die neugierigen Gäste. Besonders spannend fanden viele das "Rattern" der Flaschenabfüllung – eine "ganz eigene Sinfonie", wie Fürstenberg-Geschäftsführer Georg Schwende dieses selbst empfindet. Wissenschaft quasi zum Anfassen erlebten die Besucher am Stand des Laborteams der Brauerei. Dort gab es zum Beispiel eine Vorführung zur Membranfiltration – ein für die Qualitätssicherung wichtiger Kontrollschritt. Sehr gut an kam beim Publikum auch der neue Fürstenberg-Brauereifilm an, der erstmals öffentlich gezeigt wurde.

Natürlich gab es beim "Tag der Bierkultur" auch Kulinarisches zum Anfassen. Für das Essen hatten die Teams des „Bräustüble" und von „Bon Appetit" gesorgt. Gefeiert werden konnte – wetterunabhängig – auf der Fürstenberg Plaza, dem größten Ausschankwagen Süddeutschlands. Für beste Stimmung bei einem frisch gezapften Fürstenberg sorgten die hauseigene Brauereikapelle und die „Blosmaschii".